Willkommen

Willkommen auf wechselmodell-info.de! Diese Seite ist gedacht für schon getrennte oder in Trennung befindliche Eltern und all jene, die sich generell über das Wechselmodell informieren möchten. Sie ist in verschiedene Bereiche gegliedert, die unter anderem die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Durchführung erläutern und die Vor- und Nachteile gegenüber dem klassischen Residenzmodell betrachten. Auch einige allgemeine Tipps für das Vermeiden von Problemen in der elterlichen Zusammenarbeit haben wir zusammengestellt. Unser Ziel ist es dabei, auf persönlicher Ebene über die Erfahrungen mit dem Wechselmodell zu berichten und damit das ein oder andere Vorurteil über das Wechselmodell abzubauen, so dass sich vielleicht ein paar mehr Eltern für diese sehr faire, aber durchaus nicht immer einfach umzusetzende Betreuungsregelung entscheiden.

Dabei sei bitte zu beachten, dass diese Seite als ein privates Projekt von uns als Wechselmodell-Elternpaar gestartet wurde und damit keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit oder Allgemeingültigkeit erhebt. Wir als Seitenbetreiber sind selbstverständlich bemüht, einen möglichst genauen und umfassenden Überblick über das Thema zu bieten und sind stets für Fragen, Anregungen und Kritik offen. Im Fokus stehen aber ganz klar persönliche Einschätzungen und Erfahrungen zum Wechselmodell. Auch wenn wir bei Bedarf sehr gerne auch persönliche Tipps geben, so können wir KEINE professionelle Beratung anbieten.

Wir wünschen nun viel Erfolg beim Erkunden der Seite und hoffen, damit dem ein oder anderen Elternteil oder Elternpaar interessante neue Infos, Ideen oder Hilfen bei Problemen liefern zu können.

Euer Tobias & eure Silvia


Häufig gestellte Fragen zum Thema:

Was ist überhaupt das Wechselmodell?

Als Wechselmodell bezeichnet man die Regelung in der Kindererziehung, bei der die Kinder abwechselnd zu (nahezu) gleichen Teilen bei beiden getrennt lebenden Partnern leben. Die fachlich häufiger gebrauchte Bezeichnung dafür lautet Paritätsmodell.

Im Gegensatz dazu besteht das klassische Residenzmodell, bei dem die Kinder hauptsächlich bei einem Elternteil wohnen und das andere Elternteil normalerweise nur jedes zweite Wochenende besuchen. Im Wechselmodell wiederum haben die Kinder in der Regel bei jedem Elternteil ein eigenes Kinderzimmer und jeweils eigene Haushaltsausstattungen (Kleidung, Pflegeartikel, Spielzeug, etc). Sie besuchen von beiden Wohnungen aus die gleichen Betreuungseinrichtungen/Schulen und erleben so mit beiden Elternteilen einen relativ kontinuierlichen Alltag. Der Wechsel geschieht für gewöhnlich wöchentlich an festgelegten Tagen. Eine offene Zusammenarbeit zwischen den getrennten Elternteilen und keine allzu große räumliche Entfernung zwischen beiden Wohnorten sind zwingend erforderlich für ein gutes Gelingen dieser Regelung.

Ist das Wechselmodell besser als das Residenzmodell?

Das lässt sich so nicht sagen. Das Wechsel- bzw. Paritätsmodell hat natürlich diverse Vorzüge gegenüber dem klassischen Residenzmodell, sofern sich beide Eltern gleichermaßen weiter um die Kinder kümmern möchten und die entsprechenden Umstände dafür geschaffen werden können. Allerdings müssen diese Umstände eben erst einmal herrschen oder zumindest realistisch erreichbar sein. Und selbst dann ist noch lange nicht alles eitel Sonnenschein und der stete Wechsel kann zu ganz eigenen Problemen für Kinder und Erwachsene führen.

Kurz zusammengefasst: Es gibt kein besseres oder schlechteres Modell. Die Frage lautet eher: Welches Modell ist besser geeignet für die eigene individuelle Situation?

Ist das Wechselmodell für mich geeignet?

Eine erfolgreiche Durchführung des Wechselmodells hängt von vielen verschiedenen äußeren und persönlichen Faktoren ab. Zudem ist das Leben ohnehin immer wieder Veränderungen unterworfen, so dass selbst ein bisher gut funktionierendes Betreuungsmodell plötzlich ungeeignet für eine neu entstandene Situation werden kann.

Es gilt daher auch hier: Es sollte grundsätzlich (und immer wieder aufs Neue) individuell überprüft werden, ob das Wechselmodell für die eigene Situation passend ist oder nicht.